Blogabout

Uwe Heiderich-Willmer

heiderich-willmer.de
Sonntag, 20. Januar 2013 | Thema: Politik Überregional

Der Ministerpräsident schreibt mir

Das bekommt man nicht alle Tage, Post vom Ministerpräsidenten persönlich. Nun da fragt man sich was will der denn von mir? Ach ja es sind ja McAllisterLandtagswahlen und es wird knapp  für McAllister, so knapp dass er nun auf Teufel komm raus Werbung macht.

Er kann es sich wohl auch leisten,  wie man lesen kann: „ McAllister lässt sich von alten Netzwerken seines Vorgängers Wulff „päppeln““, aus der Schlagzeile einer Pressemeldung der Landesgrünen aus Niedersachsen. Der Fraktionsvorsitzende der Landtagsgrünen Stefan Wenzel wirft dem Niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister vor, sich, entgegen anderslautender Beteuerungen, von den alten finanzkräftigen Netzwerken seines Vorgängers Christian Wulff „päppeln“ zu lassen. Die gestrige (Samstag) Großanzeige in Zeitungen im niedersächsischen Nordwesten sei von dessen „guten Freunden im CDU-Spendensammelverein Club 2013“ initiiert, sagte der Grünen-Politiker in Hannover.

Na bei soviel Förderung muss man wohl auch nicht so genau hinschauen welche Adressen man einkauft, da macht es nix wenn da mal der eine oder andere Brief ins Leere läuft und bei einem GRÜNEN landet. „Sie treffen eine Richtungsentscheidung für Niedersachsen“, heißt es in seinem Brief. Ja die werde ich treffen, aber es ist eine andere als er sie sich wünscht, meine Richtung steht für gute Bildung wie z.B. die IGS es ermöglicht, für eine Rückkehr zum G9,  für eine menschen- und tierverträgliche bäuerliche Landwirtschaft, für den Küstenkanal statt Küstenautobahn etc. etc.

Am Ende des Briefes beteuert er:  „Meine Mannschaft und ich kämpfen bis zum 20. Januar gemeinsam um jede Stimme. Ich weiß, dass ich mich auf Sie und Ihre Unterstützung verlassen kann.“ Ob er sich da mal nicht täuscht?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.